Deutsche Vereinsmeisterschaften u10 und u12 (Tag 4)

Der erste Tag, 27.12.2018

u12 Runde 1

u12 Runde 1

Dass es selbst gegen den Letzten in der Setzliste bei einer Deutschen Meisterschaft nicht einfach ist, dass selbst kleinere Fehler hart bestraft werden und man immer hochkonzentriert sein muss, bekam unser Quartett dann in den nächsten 4 Stunden zu spüren. Das erste Ergebnis gab es an Brett 4. Hier gab es kaum DWZ-Unterschiede und somit war ein Remis folgerichtig? Eigentlich nicht. Janosch Berger hatte stark begonnen und zwischenzeitlich einen Läufer und zwei Bauern mehr. Doch weder der Fiancetto noch die Schwerfiguren von Janosch taten etwas Aktives und so gab Janosch vor allem die Initiative und später den Sieg aus der Hand, was in der Analyse mit Matti Adelmeyer deutlich wurde. Am Ende wurde es dreifache Zugwiederholung und Remis nach 48 Zügen und zwei Stunden.

Anton & Charlotte

Anton & Charlotte

Auch Anton Kageler musste am ersten Brett hart kämpfen, hatte aber am Ende zwei Bauern mehr und brachte das Team in Front. Doch Nelly hatte im Spiel gegen Französisch schon zu Beginn gepatzt und ihre Stellung war schon frühzeitig nicht zu halten und verloren. Ihr Gegner, Julius Sassenscheidt, spielte das stark zu Ende und Nelly gab im 28. Zug, bei unabwehrbarem Matt, schließlich auf. Es stand 1,5:1,5. Doch Charlotte nahm locker die Verantwortung für unser Team wahr. Durch eine Kombination gewann sie eine Figur, tauschte dann ab und nach etwas mehr als zwei Stunden war der erste (knappe) Mannschaftserfolg perfekt.
Nach dem Mittagessen erhielten wir dann Zuwachs. Matti übernahm unsere u10 Mannschaft, die in der 5. Etage (also über uns) ihre Zimmer bekam. Und die neue Auslosung brachte unserer u12 Mannschaft mit SV Empor Berlin (Setzlistenplatz 4) einen (zu?) schweren Gegner an den Livebrettern an Tisch 4 und auch noch einen Farbwechsel. Charlotte und nun auch Ian mit Schwarz, Nelly hingegen freute sich, wieder Weiß zu haben.
Auch unser u10- Quartett startete mit einem Gegner aus Nordrhein-Westfalen und war Favorit gegen die Schachfreunde Essen-Werden (DWZ-Durchschnitt: 847). Auf jedenfall eine lösbare Aufgabe. Nach einigen Begrüßungsreden und dem Eröffnungszug einer Staatssekretärin begann das u10 Turnier praktisch zeitlich mit der 2. Runde der u12.
Und nach nur einer Stunde stand dann der Auftaktsieg unserer Jüngsten fest und dies zum Teil mit sehr guten Partien. Frederik Fiedler schaffte ein Remis an Brett 3 (Jaron: „Kannst Du selber entscheiden…“). Doch mit Blick auf die Schwarzbretter 2 und 4 traf Jaron die völlig richtige Entscheidung. Fast zeitgleich beendeten Georg Spinka und Marek Mischkewitz ihre Auftaktpartien. Bei erhielten Figurengeschenke, Marek sogar die Dame! Was unser DVM-Neuling allerdings dann aufs Brett zauberte, war allererste Sahne und machte noch beim analysieren Spaß! Höhepunkt war der Bauernzug 51. …g2#! Da konnte Jaron Rumpold, am 1. Brett, ruhig „austrudeln lassen“ und mit seinem Remis war der 3:1- Sieg perfekt.
Erfreuliches auch von unserer u12- Mannschaft. Alle kämpften gegen den hohen Favoriten. Ian Fiedler am 4. Brett bekam, mit Bauern weniger, großen Druck am Königsflügel. Nach einer Stunde gab es den ersten halben Punkt. Nellys Remis war mehr als verdient. Das Endspiel hieß jeweils 6 Bauern und ein Springer mit leichten Vorteilen für Nelly, doch das Remis gegen Yari Monninkhoff (DWZ: 1547) war schon in Ordnung. Doch die Lage am 4. Brett verschlechterte sich weiter und am Ende hatte sein Gegner einen Turm mehr, konnte diesen sogar für Ians Läufer opfern, um einen Freibauern durchzubringen. Ian durfte aufgeben. Doch die Spitzenbretter gaben noch etwas Hoffnung. Nach Steffen Kagelers Analyse stand Anton gegen Nikolai Nitsche (DWZ: 1745!) mit 2,0 im Plus und bei Tatjana gab es dann auch ein wenig Ärger. Doch kein Vorwurf an den Kapitän, denn nach der Niederlage von Charlotte gegen Max Freude (DWZ: 1672) war der Mannschaftswettkampf verloren und mit zwei Remis gab es, nach dreieinhalb Stunden wenigstens den Ehrenpunkt.

u10 Runde 2

u10 Runde 2

Trotzdem klang dieser Tag noch positiv aus. Dafür sorgten unsere Jüngsten mit ziemlich turbulenten Partien gegen SV Glück auf Rüdersdorf (Setzlistenplatz Nr. 9). Da war zunächst Marek, der klar besser stand, dann die Dame einstellte und nach Fehlern seines Gegners wieder besser stand und ein Matt übersah bzw. nicht verhinderte. Wenig später gewann Jaron seine Partie, mit Figur mehr, gegen Jarne Ruddat (DWZ: 1477). Sein Gegner gab vielleicht etwas zu früh, im 24. Zug, auf. Dann hatte Frederik viele Chancen, seine Partie gegen Tobias Smith (DWZ: 1193) zu gewinnen. Zum Schluss nahm er das Remisangebot an. Blieb als Letzter Georg, ebenfalls mit Chancen, aber immer unter Druck. Am Ende war aber auch diese Partie, mit gleichfarbigen Läufern Remis und somit 2:2 mit leichtem Trend zum 2. Sieg. Der nächste Gegner unserer u10 kommt aus Berlin und heißt: SV Königsjäger Südwest.
Auf die SG 1882 Fürth aus Bayern trifft unser u12 Quartett.

  • © 2019 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top