Finale der Landesjugendmannschaftsmeisterschaft u16 2017/2018

Ein langer Schachtag mit einigen Überraschungen

Die Ziele waren nicht allzu hoch gesteckt an diesem letzten Schachtag der Saison 2017/2018, warteten doch mit Aufbau Elbe Magdeburg und Reideburger SV zwei schier uneinnehmbare Bastionen mit einem DWZ-Schnitt von jeweils etwa 2000 auf uns und den 1. SK Anhalt. So hieß die Devise, sich über jeden halben Brettpunkt zu freuen. Die Ausgangssituation war zumindest ausgeglichen, denn aus der ersten Runde hatte jede Mannschaft einen Mannschaftspunkt mitgebracht.

Also sammelte ich an diesem frühen Sonntagmorgen eine noch müde, aber recht gut gelaunte Riege junger Männer ein und erreichte pünktlich 9.45 Uhr das Domizil der Schachzwerge in Magdeburg.

Hier gab es gleich die erste Überraschung: Die Aufstellung von Aufbau/ Elbe, zumindest für die erste Runde des Tages gegen Anhalt! Kein Jonas war zu sehen, kein Lennard und auch kein Bennet, stattdessen waren die beiden Gast-Zwerge Til Joppich und Fabian Eschner an die Bretter 1 und 2 aufgerückt, an 3 und 4 saßen Kiril Novoseletzkyy und Sebastian Bartels aus den zweistelligen Regionen der Setzliste!

Matti-Malte

Matti-Malte

Viel Zeit zum Nachdenken über daraus resultierende neue Möglichkeiten blieb nicht, denn die in Bestbesetzung angereisten Reideburger forderten zunächst die volle Konzentration unseres Quartetts. Leider war Eric Koch wohl mit seinen Gedanken noch nicht so ganz am Brett angekommen, denn schon nach einer halben Stunde stand es am vierten Brett 1:0 für Reideburg durch Sieg von Justin Schlosser. Nachdem auch Julius Pietsch am Brett 2 gegen Marvin Henning kapitulieren musste, schien der zu erwartende Kantersieg näher zu rücken. Allerdings sah es auf den beiden ungeraden Brettern noch lange ziemlich ausgeglichen aus. Schließlich einigten sich Malte Hundrieser und Matti Adelmeyer am Spitzenbrett bei leichten Vorteilen für Matti auf dem Brett und nicht unerheblichen Vorteilen auf der Uhr für Malte auf Remis.

Lars

Lars

Vielleicht hätte Matti es drauf ankommen lassen sollen, denn unmittelbar nach der besiegelten Mannschaftsniederlage kam ein strahlender, weil siegreicher Lars (gegen Florian Dietz) in den Analyseraum. Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner ahnen konnte: Ein halber Brettpunkt mehr in dieser Runde hätte am Ende des Tages für den Gesamtsieg gereicht! Was natürlich in keiner Weise den Respekt ob des grandiosen Ergebnisses gegen einen der beiden Top-Favoriten schmälern soll.

Im Nebenraum war der zweite Titelanwärter (oder war er das in dieser Besetzung schon gar nicht mehr?) Aufbau/ Elbe Magdeburg gegen den 1. SC Anhalt in arge Bedrängnis geraten. Nach zwei schnellen Punkten an den hinteren Brettern führte Anhalt bereits 2:0. Nachdem Til Joppich Richard Ackermann bezwungen hatte, kam es am zweiten Brett zu einem (für alle Beteiligten!) zermürbenden Kampf um den zweiten Mannschaftspunkt, den schließlich nach 4 ½ Stunden Fabian Eschner für die „Aufbau-Zwerge“ verbuchen konnte.

Eric

Eric

Vor der letzten Runde stand also der Rote Turm auf Rang 4, was zwei Fragen aufwarf: Was würde der 1. SC Anhalt den Reideburgern entgegensetzen können? Und würde es unseren Jungs gelingen, einen für den zweiten Platz ausreichend hohen Sieg gegen Aufbau Elbe zu erringen? Auf jeden Fall bestätigte sich die Befürchtung, AE könnte gegen uns nun doch noch den einen oder anderen Bundesligaspieler ins Rennen schicken, nicht. Es war bereits 15.00 Uhr, als die „finale Finalrunde“ freigegeben wurde! Und was nun folgte, war ein absolut würdiger Saisonabschluss unserer u16er! Nach gut zwei Stunden triumphierte als Erster Matti, der geschickt einige Unkonzentriertheiten seines Gegners Til Joppich ausnutzte. Am vierten Brett hatte zu dieser Zeit Sebastian Bartels gegen Eric einen beängstigenden Mattangriff aufgebaut. Doch Eric fand mit Th1 nicht nur die erlösende Abwehrantwort, sondern drohte nun seinerseits mit Dame und Turm Matt! Die Bilanz dieser Schlacht fiel eindeutig zu Erics Gunsten aus: Die Verteidigung kostete Sebastian die Dame und zwei Leichtfiguren gegen einen Turm, schließlich die Partie und damit einen ganz wichtigen Brettpunkt. Eine tolle Partie gegen einen immerhin 500 DWZ schwereren Gegner!

Julius

Julius

Bei Julius sah es zunächst nicht so rosig aus. Allerdings konnte er mit einer sehr schönen Kombination einen Minder- in einen Mehrbauern verwandeln und bot wenig später Remis an, das Fabian Eschner annahm und somit den Mannschaftssieg besiegelte. Zu guter Letzt punktete auch Lars noch gegen Kiril Novoseletzkyy und wertete damit als mit zwei aus zwei Punkten erfolgreichster Türmer des Tages den Sieg gegen Aufbau Elbe zum 3,5:0,5 auf!

Bei der anderen Nachmittagspartie gab es nur eine kleine Überraschung: Nachdem am ersten Brett Richard Ackermann Maltes Springer fangen konnte, gab dieser sofort auf. Es blieb ansonsten bei diesem Schönheitsfehler. Reideburg besiegte den 1. SC Anhalt 3:1 und sicherte sich damit zwei Mannschaftspunkte, aber nur einen halben Brettpunkt vor uns den Siegerpokal. Auf den dritten Platz kämpfte sich der 1. SC Anhalt vor Aufbau/ Elbe Magdeburg.

u16 – Mannschaft

u16 – Mannschaft

Was bleibt nach diesem langen denkwürdigen letzten Spieltag zu konstatieren? Auf jeden Fall, dass es immer wieder Spaß macht, mit dieser Mannschaft unterwegs zu sein. Wenn, wie an diesem Tag, Mannschaftsgeist, Spielfreude und natürlich das Quäntchen Glück zusammenkommen, ist auch der Erfolg nicht weit. Dass sich wieder einmal gezeigt hat, dass Schach voller Überraschungen stecken kann. Und dass den SV Roter Turm Halle nun ein „gemischtes Doppel“ bei den Norddeutschen Vereinsmeisterschaften im September vertreten wird. Berlin, wir kommen!

Jens Adelmeyer

  • © 2021 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top