LJMM u12 – Vorrunde – 2017/ 2018 – 6. Spieltag

Gute Gastgeber

Erst zum zweiten Mal hatte unsere 2. Mannschaft Heimrecht in der Vorrunde der Landesliga u12. Doch dieser so entscheidende Spieltag stand von Anfang an unter keinem guten Stern.

SVRT - USC

SVRT – USC

Nicht nur, dass unser Quartett, nach der Absage von Friedrich Boye, erneut nicht in Bestbesetzung spielen konnte. Am Freitag sagte auch unser zweiter Gegner, die Schachzwerge Magdeburg II, ohne jeglichen Grund einfach ab. Und eine halbe Stunde vor Beginn der Spitzenpaarung gegen den USC Magdeburg musste auch noch Anton Kageler, krankheitsbedingt, passen. Also mehr Pech geht fast nicht. Sein Gegner, Michael Pikalow, war dann auch der erste Spieler, der pünktlich eintraf. Er wollte nur noch wissen, „ob sich Anton auf c5 vorbereitet hatte…“, doch wenig später schrieb er ins Wettkampfprotokoll +/- und der USC ging in Führung, ein guter Auftakt sieht anders aus. An den drei Brettern, wo gespielt wurde, sah es zunächst ausgeglichen aus. Nur bei Matti Kemper, der am 4. Brett nun Friedrich vertreten musste, war es im 13. Zug auf a8 „eingeschlagen“ und Matti spielte nun mit Turm weniger, gegen Oskar Weis, weiter. Ian Fiedler, am dritten Brett, hatte mit Weiß ungewohnt passiv begonnen und bei Joris Wähler gegen Arne Herter tat sich mehr als wenig zu Beginn. Doch nach 90 Minuten war es am 4. Brett vorbei und das 2:2 rückte in weite Ferne.

Ian

Ian

Doch wenigsten die Versorgung klappte, Dank der Spende von Stephan Kemper, meine Frau hatte sogar einen Kuchen gebacken. Doch lieber als Kaffee, Würstchen und Kuchen nahmen die Magdeburger die Punkte. Zwar hatte Ian, nach falscher Abwicklung von Robin Schiffner plötzlich einen Springer mehr, doch sein angeblicher Mattplan am Königsflügel ging nicht auf. Statt weitere zwei Bauern zu gewinnen, stellte er den Springer ein. Fast zur gleichen Zeit übersah Joris eine Springergabel mit Dameverlust und so gab es, nach der Aufgabe von Ian, nach 44 Zügen, nach über zweieinhalb Stunden nicht einmal den Ehrenpunkt. Selbst wenn wir die kampflosen Punkte der Begegnung (oder nicht Begegnung) gegen die Schachzwerge bekommen, das war es wohl mit dem Finaltraum der Zweiten. Der USC fertigte dann in 70 Minuten dann auch SK Roland Weißenfels mit dem gleichen Ergebnis ab und dürfte der erste Finalgegner für unsere Erste sein.
Ein gebrauchter Tag also, aber das Catering war sehr gut!

  • © 2019 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top