29. Südharzcup – 1. Turnier in Merseburg

Zwei Turniersiege

Der Auftakt zum 29. Südharzcup in Merseburg begann eigentlich wieder mit einer Enttäuschung. Veranstalter Peter Burghardt erwähnte es kurz zur Eröffnung: wenig Teilnehmer. Man ist auf der Suche nach den Ursachen. Insgesamt 57 Teilnehmer (2018: 66) waren mit dabei, von unserem Verein hatten 12 Kinder gemeldet, 8 kamen.Sogar mehr Teilnehmer als im Vorjahr gab es in der jüngsten Altersklasse u9, darunter zahlreiche Neulinge. Einer dieser Neulinge war Ezzedin Awwadeh, der gleich zu Beginn auf den Favoriten und späteren Turniersieger, Gustav Polzin (USV Halle) traf. Ezzedin wehrte sich tapfer unterlag aber dann klar.

Matteo

Matteo

Erfolgreich verlief der Auftakt hingegen für Matteo Bormann. Gegen Till Näther (SV Motor Zeitz) entschied vor allem ein starkes Läuferpaar. Dafür traf er nun, am Spitzenbrett, auf Gustav Polzin und der USV-Spieler dominierte auch hier deutlich. Ezzedin siegte gegen Oskar Wünsch (SK Roland Weißenfels) und Leopold Stoye (USV Halle). In Runde 3 gewannen sogar beide und speziell Matteo konnte sich weiter steigern. In einer starken Partie besiegte er in der 4. Runde Ben Erik Zander (SF Hettstedt). Neben einigen Bauerneinheiten mehr (Turm gegen Springer) hatte Matteo in dieser Partie vor allem mehr Zeit, sah alle Drohungen und gewann durch Blättchenfall. Kurioserweise spielten beide in der 5. Runde Patt! Beide klar überlegen! Matteo „konstruierte“ mit Springer, Läufer und Turm das Patt gegen Oliver Sariczki (SV Merseburg) und Ezzedin schaffte das mit Dame, Turm und Freibauer gegen Paul Wabnitz (SV Sangerhausen). Siegreich dann beide in der 6. Runde: Matteo, mit Turm mehr gegen Alissa Deyda (SV Sangerhausen) und Ezzedin sehr schnell gegen Erik Kästner. Vor der letzten Runde lagen unsere beiden auf den Plätzen 3 (Matteo) und 6 (Ezzedin). Leider gab es zum Abschluss zwei Niederlagen, allerdings gegen starke Gegner. Matteo unterlag mit Weiß, nach gutem Beginn, gegen Hendrik Ehrath (SG 2011 Sennewitz) und Ezzedin gegen Jimmy Lauterbach (SV Merseburg). Trotzdem ein spielerisch sehr guter Auftakt bei den Jüngsten.

Till

Till

Ähnliches kann man auch zur Altersklasse u11 sagen. Hier setzte, etwas überraschend, Till Gollmann seine Siegesserie im Südharzcup der vorigen Saison fort. Doch zunächst stand Marek Mischkewitz mit seiner Partie im Mittelpunkt. Zahlreiche Zuschauer verfolgten eine spannende 55 Minutenpartie mit ständigen Mattdrohungen gegen Marek, in der eine schwache Grundreihe und gefährliche schwarze Bauern letztlich zugunsten von Tommy Vu (SV Merseburg) entschieden. Es war wohl von Anfang an nicht das Turnier von Marek. Till und William Siemoneit kamen zu Siegen gegen Luise und Frieda Schirrmeister aus der GS Friesen, Halle. Till gewann auch seine zweite Partie gegen Konstantin Schwarze (Braunsbedra), während William, am Spitzenbrett, gegen eine stark spielende Ritaj Mamous (SV Merseburg) ohne Chance war.

William

William

Dann kam es zum einzigen Vereinsduell zwischen Marek und William. Nach viel zu schnellem Spiel und nur 18 Zügen gewann Marek (allerdings sehr kreativ, Matt mit zwei Springern und Turm), während nun Till auf Ritaj Mamous traf. Till spielte schnell mit einer Figur mehr und gewann am Ende, nach 52 Zügen, durch Matt mit Dame und Turm. Till blieb am Spitzenbrett und besiegte dort seinen Dauerkonkurrenten Theodor Kah (Naumburger SV 1951) relativ sicher. Auch hier hatte Till eine Figur mehr und siegte durch eine Kombination mit anschließenden Grundreihematt mit der Dame nach 27 Zügen. Zur gleichen Zeit spielte Ritaj Mamous nun auch gegen den dritten Jungen aus unserem Verein. Doch wie erwähnt war es nicht das Turnier von Marek. Wie in Runde 1 ließ er zuviel gegen eine aggressiv spielende Gegnerin zu und geriet in ein unabwehrbares Matt (mit Dame und Bauer) auf g7. In der letzten Runde setzte er sich gegen Theodor Kah praktisch selbst Matt, indem er die entscheidende Drohung übersah. Mit zwei Punkten aus 5 Runden kann er nicht zufrieden sein. Till hingegen gewann auch die letzte Runde, schnell, nach nur 16 Zügen, mit Matt mit Läufer und Dame auf g2 und das Turnier und auch William kam in den letzten beiden Runden zu zwei Siegen, unter anderem gegen Paul Kühne (SF Hettstedt).

Anton

Anton

Drei Starter und eine ähnliche gemischte Bilanz auch in der Altersklasse u13. Hier hatte sich Anton Kageler entschlossen, mal wieder Südharzcup zu spielen (zuletzt 2015/16). Und dies gleich sehr erfolgreich, nur ab und zu mit zeitlichen Problemen. Nach problemlosen Siegen zu Beginn gegen Sebastian Sell (Klostermansfelder SC), Jason Reitmann (SF Hettstedt) und Hendrik Reinsch (SV Sangerhausen) kam es in Runde 4 zum erhofften „Spitzentreffen“ gegen Hieu Tran Minh (SF Hettstedt). Es war eine spannende Partie, in der Anton aber zu Schluss, mit wenig Zeit, sogar noch clever Matt setzte. In dieser Runde gewann Pascal Neuber überraschend das zweite Spitzenspiel und Vereinsduell gegen Gero Schulemann. Und so dauerte die Partie der beiden Sieger, also Pascal gegen Anton in der Schlussrunde nur wenige Minuten und nach 8 Zügen standen beide Turniersieger (u13/ u15) fest.

Georg

Georg

Etwas schwerer hatten es unsere beiden anderen Starter in dieser AK: Joris Wähler und Georg Barrot. Im Vereinsduell trafen beide, gleich zu Beginn, aufeinander. Hier war Joris deutlich stärker, gewann die Dame und setzte, nach 42 Zügen, Matt. Auch in der 2. Runde erhielt Joris gegen Lina Honigmann (Klostermansfelder SC) wieder ein Damegeschenk. Das brachte Joris in die unmittelbare Spitze und eine Partie gegen Gero Schulemann (USV Halle), wo er ebenso unterlag, wie gegen Hendrik Reinsch. Problem in jeder dieser beiden Runden war vorv allem die Zeit, aber auch Ungenauigkeiten (Bauern weniger), schon zu Beginn. Und auch in der letzten Runde unterlag Joris in einer schwachen Partie gegen Simon Donath (SV Merseburg). Hier hätte er im 27. Zug, durch eine übersehene Springergabel, die Dame verloren. Noch unzufriedener wird Georg Barrot mit dem Turnierverlauf sein. Auch er hatte Probleme mit Zeit und Konzentration, unterlag in der 2. Runde unnötig Nazmi Ghriwati (SV Merseburg) und kam in seiner besten Partie in der 3. Runde gegen Christopher Gatzsche (Reideburger SV 1990) zum einzigen Sieg. Mit einer Figur mehr und überlegen, verlor er nach Blättchenfall gegen Lucie Schliebe (SV Sangerhausen) und deutlich unterlegen auch Peer Werner (SF Hettstedt/ DWZ: 789).
Am Ende teilten sich der USV und der SV Rote Turm Halle die vier Turniersiege, unter Beteiligung von der SG 2011 Sennewitz in der AK u9. Ein starker hallescher Auftakt!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • © 2019 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top