4. Turnier um den 28. Südharzcup in Halle

Till Gollmann gewinnt Südharzcup

80 Teilnehmer, genauso viele wie beim 3. Turnier in Wahlbeck, hatten den Weg ins hallesche Georg-Cantor-Gymnasium gefunden, um die 4 Tagessieger und die Gesamtsieger des Südharzcups zu ermitteln. Vorentscheidungen waren nur in der AK u11 (Hieu Tran Minh) und in der AK u13 (Gero Schulemann) gefallen. Und es solle ein langer Schachtag werden, die letzte Siegerehrung gab es erst gegen 17.35 Uhr.

Gesamtsieger u9

Gesamtsieger u9

In der AK u9 kämpfte Till Gollmann um seine Führung und dies zunächst sehr souverän. Mit starken Angriffspartien und klaren Mattplänen war er in den ersten vier Runden erfolgreich. Doch in der 5. Runde, gegen den u8- Vizelandesmeister, Jakob Goldschmidt (SG Einheit Staßfurt), musste er schließlich mit Qualität weniger, aufgeben. „Viel zu schnell…“, meinte sein Vati. Nach dem Remis in Runde 6 wurde es nochmal eng. Doch Till zeigte sich nervenstark und gewann in der letzten Runde gegen Jimmy Lauterbach (SV Merseburg). Und am Ende reichte es zweimal zum „Treppchen“. Im Turnier in Halle belegte er Platz 3 und in der Gesamtwertung wurde es der Cupsieg und die Qualifikation zum Supercup.
Für Aufsehen sorgte unser Neuling David Fritzsch. Am Anfang gegen Sariana Hesse, noch sehr aufgeregt und zu schnell (0:1), unterlag er, in Runde 2, in einem Schwerfigurenendspiel etwas unglücklich. Sein Gegner hatte nur noch wenige Sekunden, es war die letzte Partie der Runde. In den folgenden 5 Runden hatte er viermal, zum Teil 6 Figuren mehr. In Runde 3 bot sein Gegner, Nils Eichmann (GS Döllnitz) mit 7 Figuren weniger, mit ausgestreckter Hand einfach mal so Remis an, was David annahm. Fairer war sein Gegner in Runde 4. Er gab auf und David freute sich über den ersten Sieg. Interessant auch das Vereinsduell zwischen Ezzedin Awwadeh und David in Runde 6. Ein Endspiel Dame (Ezzedin) gegen zwei Läufer, Springer und weißen Freibauer auf der 7. Reihe hat man auch nicht alle Tage. Am Ende wieder Remis durch 50- Zügeregel. Zum Schluss gab noch „ein wunderschönes“ unglückliches Patt. Damit stehen für unseren Jüngsten immerhin 2,5/7 für das erste Turnier zu Buche. Alle Achtung!
Bei Sariana Hesse (4 Punkte und Platz 11) und Ezzedin Awwadeh (3 Punkte und Platz 21) verhinderten übersehene Drohungen und zu schnelles Spiel bessere Ergebnisse. Bei beiden war mit Sicherheit mehr drin.
In der AK u11 waren von unserem Verein ebenfalls vier Kinder dabei. Wie Sariana wurde Tessa Meurer mit 3 Siegen 11. Niederlagen, nach guter Partie, gab es gleich in Runde 1 gegen den Gesamtsieger Hieu Tran Minh. Hier waren von Tessa gute Angriffsidee zu sehen. Die zweite Niederlage gab es den Gesamtzweiten, Marten Lischka. Diese fiel allerdings recht deutlich aus, womit man sagen kann, dass Tessa in diesem Turnier nur wenig Glück mit der Auslosung hatte. In den letzten beiden Runden gab es zwei Siege. Spielerisch ganz gut war auch Maria Seibicke ins Turnier gekommen. Aber auch mit alten Problemen: übersehene Mattdrohungen. So erkämpfte sie, ebenso wie Marek Mischkewitz, zwei Siege. Marek spielte etwas unglücklich, unterlag in Runde 3 Christian Haubold (SG Einheit Staßfurt) und lief gegen Oskar Hirschfeld (SV Merseburg) in ein unabwehrbares Matt durch eine geschwächte Grundreihe.

Sieger u11

Sieger u11

Etwas mehr Losglück in diesem Turnier hatte Georg Spinka. Er kämpfte um seine Chance, sich noch für den Supercup zu qualifizieren. Doch vier Siege reichten im Turnier zu Platz 2, doch in der Gesamtwertung zu Platz 3, knapp hinter Marten Lischka (USV Halle).
Dennoch ein gutes Turnier für unseren Verein, mit vielen Erfahrungen, kämpferischen Partien und spannenden Partien.

  • © 2019 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top