9. Runde Bezirksliga: SV Roter Turm Halle – SK Roland Weißenfels

Wiederaufstieg perfekt!

Der Kampf um den Aufstieg in die Bezirksoberliga blieb bis zum Saisonende sehr spannend. In der letzten Runde empfingen wir die direkten Verfolger aus Weißenfels. Der Punktevorsprung ermöglichte uns den Aufstieg auch bei einem Unentschieden, während die Gäste unbedingt gewinnen mussten.

Die Partien verliefen zunächst sehr ausgeglichen. Erst nach zwei Stunden Spielzeit kippte die Stellung an einigen Brettern. So ging Julius aus einer Kombination mit der Qualität weniger heraus. Wie gewohnt setzte er alles auf den Angriff mit Dame und Läufer. Sein Gegner öffnete die eigene Königsstellung und musste, angesichts der drohenden materiellen Verluste, das Remisangebot von Julius annehmen. Eigentlich war das eine absolut identische Partie wie die vor zwei Wochen in Amsdorf.
Als nächster wurde Frank fertig. Er ging sehr gut aus der Eröffnung raus und erhielt eine bessere Bauernstruktur. Leider war dies sein einziger Vorteil in einem Schwerfigurenendspiel. Nach einigen Versuchen die gegnerischen Bauernschwächen auszunutzen nahm Frank das Remis an.

Matti & Lars

Matti & Lars

Eine äußert schöne Partie spielte Lars. Mit der Unterstützung von Türmen setzte er seine Königsbauern in Bewegung und baute einen enormen Druck am Königsflügel auf. Der weißen Dame gelang es schließlich in die gegnerische Königsstellung einzudringen und einen Bauern zu gewinnen. Anschließend folgte ein Damenopfer und der schwarze König geriet in ein Mattnetz. Der Preis für die schönste Partie geht somit an Lars!
Yury gelang es mit einem Sieg die Führung weiter auszubauen. Die Partie verlief sehr positionell. Eine Ungenauigkeit vom Gegner führte zum Bauerngewinn. Dann nutzte er die ungünstige Stellung des weißen Läufers aus. Nachdem dieser verloren ging, gab der Gegner auf.

Am schwersten hatte es Matti am Spitzenbrett. Die Partie war voll mit taktischen Motiven, wobei Matti derjenige war, der darauf reagieren musste. Die weißen Springer drangen in seine Stellung ein, wonach die materiellen Verluste folgten. Trotzdem eine gute Leistung gegen einen deutlich favorisierten Gegner.

Anton

Anton

Eine weitere gute Partie spielte Anton. Nach einer hervorragenden Eröffnung waren seine Figuren deutlich aktiver und das führte zum Bauerngewinn. Die Stellung blieb aber weiterhin sehr komplex. Der Gegner ließ keine weiteren Schwächen zu und gewann am Ende den Bauern zurück. Leider ging somit die Siegesserie von Anton zu Ende, aber mit 8.5 aus 9 bleibt er absoluter Spitzenreiter!
Nach dem Remis von Anton fehlte uns nur noch ein halber Punkt zum Unentschieden und somit zum Aufstieg. Dieser halbe Punkt kam dann von Charlotte. Sie kam gut aus der Eröffnung heraus und stellte sich auf der offenen Linie gut auf. Nach einer Abwicklung gewann sie einen Bauern und ging in einen Läufer vs. Springer Endspiel über. Leider war der Vorteil eines Läufers zu gering, um die Partie zu gewinnen.

Sehr abwechslungsreich verlief die Partie von Nelly. Sie musste gegen ihre u14- Mannschaftskollegin spielen und hatte es gegen ein Läuferpaar nicht leicht. Nellys Stellung war zeitweise völlig hoffnungslos, aber ihre Gegnerin verlor allmählich den Faden. Das Spiel ging in einen Turmendspiel über. Beide drohten auf den entgegengesetzten Flügeln mit ihren Freibauern durchzubrechen. Am Ende war es Nelly, die einen aktiveren König hatte und schneller zu einer neuen Dame kam.

Das Endergebnis fiel etwas deutlicher als erwartet aus, aber völlig verdient. Glückwunsch an alle, die zum heutigen Sieg und zum Aufstieg in die Bezirksoberliga beigetragen haben! Besonders möchte ich unsere jungen Spieler hervorheben. Matti am ersten Brett, der sich sehr tapfer geschlagen hat (endlich weiß jemand wie es mir all die Jahre davor ging!), Lars, der sehr schöne Angriffspartien spielte; Anton mit seiner unglaublichen Punktausbeute; Julius mit seinem Kampfgeist und vielen geretteten Partien; Charlotte und Nelly hatten es an den hinteren Brettern nicht leicht, kamen trotzdem auf 50 % der Punkte; Jaron, der in der Notsituation aushelfen konnte; Frank und Markus waren trotz ihren Einsätzen in der Kreisliga immer zur Stelle. Vielen Dank!

Yury Golitsyn

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • © 2019 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top