Deutsche Einzelmeisterschaften in Willingen 2019 (16.6.19.)

3. Tag, 10.06.2019:

Hotel

Hotel

Wunderschönes Wetter an diesem dritten Tag und etwas Ruhe an diesem Pfingstmontag. Nur die AK u10 und die KIKA-Kinderpiraten mussten früh ran. Freddi hatte mir am Abend noch erzählt, dass er im Erlebnisbad mit zwei Kindern mit Namen Khoi zusammen war. Gegen einen der beiden Berliner, Khoi Do Bach Nguyen (noch ohne Verein), spielte er am Morgen, wieder mit Notation. 20 Minuten, 25 Züge, sauberer „Drachen“ und am Ende sogar viel Lob von Gedeon Hartge („eine Superpartie…“) in der Analyse mit Frederik, der 4. Punkt und selbstständige Partieeingabe in den Computer. Mehr geht nicht!

Freddi Runde7

Freddi Runde7

Oder doch? Wenig später startete die vorletzte Runde. Frederik, dieses Mal mit Weiß gegen Noah Cheng (SV Erftstadt), benötigte erneut nur 18 Minuten. „Er hat mir alle Figuren geschenkt…“, meinte er hinterher. Platz 2 vor der letzten Runde war der Lohn. Und nach dem Mittagessen kam die Auslosung für die Schlussrunde. Mit Viktoria Jäger (SC Nidderau) aus Hessen bekam er eine Gegnerin mit dem Sieg schon im Namen. Vor der Partie meinte er: „Jetzt habe ich doch etwas Angst…“ Doch dafür gab es keinen Grund. Es begann etwas ruhig mit Sizilianisch. Währenddessen traf sogar ein weiterer Fan von Frederik ein: sein Vati, sogar im Vereins T-Shirt und das optimistische Hoffen begann.

KIKA Sieger

KIKA Sieger

Und: was zeichnet einen guten Trainer aus? Er ist immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Und so erlebte ich 14.15 Uhr das Finale um die Spitzenplätze, Frederiks entscheidende Springergabel mit Damegewinn auf f2 (zuvor Dd1?) live mit. Er hatte schon zwei Leichtfiguren mehr. Doch diese Gabel brachte die Entscheidung und seine Gegnerin gab wenig später auf. Und nun begann das große Rechnen. Schon gratulierten sich die Väter Melchior und Goldkuhle gegenseitig und in der Tat: Frederik und Collin Goldkuhle hatten als einzige 6 Punkte und die Buchholzwertung musste über Silber und Bronze entscheiden. In der verspäteten Siegerehrung wurde es dann gleich zu Beginn spannend. Und am Ende war es ein einziger Buchholzpunkt, der Frederik fehlte. Collin Goldkuhle gewann kein Gold, sondern Silber und Frederik Fiedler wird am Ende Dritter des KIKA-Turniers von Willingen. Ein großer Erfolg für ihn und für unseren Verein! Ich durfte den wunderschönen Chessypokal mal halten.

Siegerehrung KIKA

Siegerehrung KIKA

Zuvor hatte Nellys LIVE-Partie an Brett 2 und mit Weiß gegen Yaroslava Sereda (SG Solingen) begonnen. Wir hatten Caro-Kann vorbereitet und hatten recht. Die Vorbereitung kam aufs Brett. Nelly hatte sich zuvor Rat und Anregung bei solch bekannten Schachspielern wie Matti Adelmeyer und Yury Golitsyn geholt, wählte dann aber ausnahmsweise doch die Variante ihres Lieblingstrainers.
Es begann ein harter Kampf von über vier Stunden. Nelly stand zunächst etwas besser, dann entbrannte der Kampf um den rückständigen Bauern auf c3 und die einzige offene Linie (a). Nelly bot im 25. Zug zu recht Remis. Doch ihre Gegnerin lehnte ab und bestätigte die Ablehnung in der Folge mit starken Ideen. Dame und Turm drangen auf der 2. Reihe in Nellys Stellung ein. Als ich nach 18.00 Uhr in den halbleeren Spielsaal kam liefen in der AK u12 fast nur noch die Partien mit Kindern aus unserem Verein.
Nellys Lage verschlechterte sich, durch ängstliche Züge, weiter und nach Turmverlust gab sie auf, sehr schade um diese kämpferische, gute Partie. Trotzdem musste Nelly getröstet werden.

Anton

Anton

Anton im Spiel gegen Emanuel Krömer (SSV Vimaria 91 Weimar) war, nach der Zeitkontrolle, wieder in Zeitnot geraten, spielte aber mit etlichen Mehrbauern konsequent auf Vereinfachung und setzte am Ende, nach 78 Zügen, sicher Matt.
Ein kleiner Spaziergang, Partieanalyse und Vorbereitung auf die Vorbereitung beendeten diesen Feiertag.

Kommentar (1)

  1. Man sagt ja, der Erfolg habe stets viele Väter. Im Falle unserer Drei kommt dieses Attribut aber wohl EINER Person in besonderem Maße zu, nämlich Dir, lieber Rüdiger! Vielen herzlichen Dank für die offenkundig großartige Aufbau-, Betreuungs- sowie Vor- und Nachbereitungsarbeit! Und natürlich für die tägliche umfassende und herzerfrischende Berichterstattung. Chapeau!

Kommentare sind geschlossen.

  • © 2019 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top