Deutsche Einzelmeisterschaften in Willingen 2019 (16.6.19.)

8. Tag, 15.06.2019:

Adelmeyer, Nelly – Pohle, Saskia 1:0! Ja gut, das war am 17. Mai 2016 bei der DEM in Willingen, AK u10w. Aber man wird ja mal träumen dürfen.

Saskia - Nelly

Saskia – Nelly

Auf jedenfall ging es heute Morgen darum, Nelly fehlendes Selbstbewusstsein einzuimpfen. Außerdem war die Frage: was würde Saskia auf 1. e4 antworten? Wir dachten sogar schon an ein kleines schottisches Gambitchen . Aber es kam 1. …c5 und damit die für Nelly vorteilhafte Variante von Herrn Alapin, allerdings wieder mit 2. …d5. Nach einer Stunde brach die kiebitzfreie Zeit an, dass heißt, man durfte bis zum Ende der Partie als Betreuer und Trainer nicht mehr in den Turniersaal. Man verfolgte die Partie weiter am Laptop. Nelly hatte, nach einer Stunde, drei Dinge: ein Läuferpaar, eine offene Turmlinie und die Initiative. Nelly griff also an und nach über zwei Stunden glaubte ich nicht, was ich da sehen konnte. Zunächst sah ich zwei weiße Türme auf der 7. Reihe (das soll ja gut sein!). Nach dem Turmtausch auf c7 schnellte Nellys Computerwert bei Shredder plötzlich von 0 auf 100. Na ja fast, aber immerhin auf 3,0! Figurengewinn! Computerfehler?? Und Nelly kombinierte weiter: im 25. Zug stieg der Wert auf 4,0! Ich glaubte das zunächst nicht. Was macht Nelly denn da mit Saskia? Inzwischen machten alle Figuren bei Nelly mit, der Wert stieg auf 4,4, unglaublich. Per Fahrstuhl sauste ich in die 4. Etage um mich mit Mutti zu wundern und zu freuen. Doch da saß schon eine strahlende Siegerin, Freudentränen überall (und ich hatte nicht mal ein Taschentuch). Und den ersten Satz im Tagesbericht (siehe oben) habe ich 7.15 Uhr geschrieben, erkläre ich eigenstattlich!

Anton Runde 9

Anton Runde 9

Anton traf auf Christian Greßler (SAV Torgelow-Drögeheide 90). Und auch er war erfolgreich! Am Schlusstag gab es also 2 aus 2 für den SV Roten Turm, was für eine Bilanz.
Und dann kamen kurz vor 14.00 Uhr die Endstände. Nelly Adelmeyer ist das siebendbeste u12 Mädchen in ganz Deutschland und „DDR-Meisterin“ (gut, wenn man Coco nach Westberlin verschiebt). 1,5 Buchholzpunkte fehlen zu Platz 6.
Bei herrlichem Wetter entschlossen wir uns zu einer Vereinswanderung zur Pilgerkirche Schwalefeld (übrigens Entstehung im August 2009) so etwa 10 Kilometer.
Dann gab es natürlich noch die gemeinsame Analyse zur Gewinnpartie von Nelly gegen Saskia mit 75 % Computerzügen, der höchsten Quote hier überhaupt, logisch.
In der fast dreistündigen Abschlussveranstaltung wurden alle Sieger und die Platzierten bis Platz 5 geehrt. Für Sachsen-Anhalt durfte Sarah Heutling (Schachzwerge Magdeburg) als Fünfte in der AK u10w auf die Bühne, die beste Platzierung für unser Bundesland im Hauptturnier. Die einzige Medaille gewann Frederik Fiedler im KIKA-Turnier.

Kommentar (1)

  1. Man sagt ja, der Erfolg habe stets viele Väter. Im Falle unserer Drei kommt dieses Attribut aber wohl EINER Person in besonderem Maße zu, nämlich Dir, lieber Rüdiger! Vielen herzlichen Dank für die offenkundig großartige Aufbau-, Betreuungs- sowie Vor- und Nachbereitungsarbeit! Und natürlich für die tägliche umfassende und herzerfrischende Berichterstattung. Chapeau!

Kommentare sind geschlossen.

  • © 2019 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top