Kreisliga 2. Spieltag – SV Roter Turm IV beim Reideburger SV 1990 V

Hart umkämpftes Unentschieden

Am ersten Brett bekam es Daniel Rumpold mit dem weitaus stärksten Spieler dieser Mannschaft zu tun. Mit Weiß geriet er von Anfang an unter Druck, und durch einen Fehler im dritten Zug kam er nicht mehr zur Rochade. Er schaffte es jedoch den König relativ sicher zu stellen, verlor aber dabei aber einen wichtigen Zentrumsbauern. Mit je zwei Springern konnten beide keine Vorteile für sich erarbeiten und so bot Daniels Gegner Remis an, was er sofort annahm.
Am zweiten Brett spielte Friedrich Boye gegen einen Gegner auf seinem Niveau. . Früh in der Eröffnung übersah er ein Zwischenschach und verlor dadurch seinen Springer. Direkt danach auch noch einen Bauern. Er aber griff an und gab seinem Gegner kein Spiel. Durch eine Drohung gewann er seinen Leichtfigur zurück und wenige Züge später stellte sein Gegner weiter einen Bauern ein. Durch eine Unachtsamkeit seines Gegenübers gewann er weiter Material, was dann zu einem schönen Matt führte.
In seinem ersten Spiel in der Kreisliga trat Stephan Meurer am dritten Brett an. Er eröffnet mit Weiß im Londoner System und startete eigentlich gut, gewann einen Turm gegen eine Leichtfigur. Im Anschluss verlor er noch eine Leichtfigur. So war es interessantes Endspiel mit zwei Läufern gegen einen Turm, aber beide entschieden sich frühzeitig Remis zu machen.
Am vierten Brett spielte Marek, der sehr kurzfristig einsprang, gegen eine seltene Eröffnung. Er stand trotzdem in der Eröffnung mit Schwarz besser, schaffte es, die gegnerische Bauernstruktur zu schwächen, übersah dann allerdings im 16. Zug einen Spieß, und verlor dadurch einen Turm. Nach und nach kippte die Partie und Marek verlor.
Am Ende ein hart umkämpftes 2:2.
Daniel Rumpold

  • © 2020 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top