Landeseinzelmeisterschaft in Naumburg vom 12.- 16.02.2019 (Tag 5)

Der letzte Tag

Abschlusstag in Naumburg. Ein hochspannendes Finale stand bevor. Bis Spätabends hatte ich mich mit Nelly beraten, was gegen Kristin zu spielen sei und wir fanden vor allem das ganze System ungerecht. Aber was solls.
In der Altersklasse u10 ging es genauso weiter wie in den letzten Runden. Sariana hatte gegen Svenja Hoffmann stark eröffnet, einen Superangriff und eine Figur mehr. Man konnte das Matt schon planen. Jedenfalls stand sie, im 26. Zug, mit 7,8 im Plus. Dieser Sieg gegen ihre Dauerkonkurrentin wäre, nach der Niederlage von Anna gegen die klare Siegerin Sarah Heutling sehr wichtig gewesen. Doch innerhalb von drei Zügen, darunter ein verhängnisvoller Figureneinsteller, verdarb sie die tolle Stellung und führte Svenja direkt zum Matt im 29. Zug, unglaubliches Mädchenschach! Ärgerlich war auch der Schlussauftritt von Till gegen den bisherigen Letzten, Nikolai Schmelz (SK Desau 93). Wieder hatte er sich viel vorgenommen, spielte aber wieder viel zu schnell. (Auf der Uhr standen bei Matt bei Till noch 1.07 Minuten und beim Gegner 46. Nur zur Info: zu Beginn gibt es 1.00 Stunden!).
Inzwischen ging das Vereinsduell in der u12m dem Ende entgegen. Anton hatte von Anfang an die bessere Stellung mit Weiß und drohte nun, fast unabwendbar, Matt und gewann schnell. Damit erhöhte sich der Druck auf den führenden Alexander Walter.
Nun aber zum Drama u12w. Kristin hatte mit 14. Lxf7 einen Superangriff gestartet und Nelly danach zwei Bauern weniger. Zur gleichen Zeit musste auch Anastasie Voigt gegen Mia Schwenke (SG Einheit Staßfurt) hart kämpfen. Doch nach zweieinhalb Stunden war Nellys Leiden beendet. Mit einer Leichtfigur weniger war das Bauernendspiel nicht zu halten, obwohl Nelly bis zuletzt alles versuchte. Genau nach 60 Zügen gab sie auf und Kristin ist nun sichere u14- Landesmeisterin. Nach dem anschließenden Remis zwischen Anastasia Voigt und Mia Schwenke stand auch die Landesmeisterin u12 fest. Anastasia verteidigte ihren Titel von Magdeburg 2018. Nelly hingegen musste nun auch noch zittern. Ihr Platz hing nun von einer bis dahin völlig ausgeglichenen Partie zwischen Nare Khanbeykan und Nele Hanisch (USC Magdeburg) ab und Nelly freute sich quasi über jeden Bauerngewinn von Nele. Was für ein ungerechtes System, übrigens auch noch mit je einem kampflosen Punkt pro Runde. Gegen halb eins war aber auch die letzte Partie im Saal der Altersklassen Mädchen und u12-u14 beendet. Nele Hanisch setzte Treppenmatt und Nelly war schon vorher eine gewisse Erleichterung anzusehen. Am Ende waren es 7 Bucholzpunkte zu Platz 3 und die erneute Qualifikation für die DEM in Willingen. Auch die Entscheidung bei den u12 Jungs war längst gefallen. Alexander Walter gewann seine letzte Partie gegen Arne Herter und Anton darf sich nun auch Vizelandesmeister nennen.
In der u14m schaffte Calvin in einer interessanten Partie ein Remis zum Abschluss gegen Paul Dilger (Cöthener FC Germania 03). Seine beiden Bauern h und g kämpften erfolgreich gegen die schwarze Dame und einen zu weit entfernten König.
Blieb noch Matti, der auch in der letzten Runde als Letzter gespielt hat gegen Tobias Röhr (SG Aufbau/Elbe Magdeburg)musste er letztlich aufgeben.
Eine Stunde nach der letzten Partie fand dann im Speisesaal die feierliche Siegerehrung statt. Es wurde jeder Teilnehmer geehrt. Unser Verein erkämpfte zwei Silbermedaillen und damit auch zwei Plätze zur DEM in Willingen. Süßigkeiten als Dankeschön gab es aber auch für Schiedsrichter und Helfer unersetzlich für so ein Turnier. Die LEM 2019 ist Geschichte. In den Winterferien 2020 gibt es ein Wiedersehen. Wieder in Naumburg?

Sieger u12w

Sieger u12w

Alexander & Anton

Alexander & Anton

Sieger u12

Sieger u12

Gruppenfoto

Gruppenfoto

  • © 2021 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top