Landesfinale LMM u16

Bronze erkämpft

SV Roter Turm Halle – USC Magdeburg

Gleich zu Beginn mussten wir gegen den Gewinner der Vorrunde spielen. Die Aufgabe hieß so viele Brettpunkte wie möglich zu holen, doch am Ende reichte es sogar für ein Unentschieden!
Ian war in der Eröffnung etwas zu schnell und übersah den weißen Turm auf d1. Das kostete ihm gleich zwei Bauern, später die Figur und dann die Partie.
Wechselhaft verlief die Partie von Calvin. Erst stellte er eine Figur ein, doch dann eroberte er als Kompensation dafür drei Bauern. Das Spiel ging in ein Turmendspiel über und hier verpasste Calvin die Chance seinen Turm zu aktivieren, um mithalten zu können und evtl. noch einen halben Punkt zu retten.
Gleich danach kam der Anschlusstreffer durch Nelly. Sie hatte nie Probleme, gewann schnell eine Leichte und trieb den schwarzen König durch das halbe Brett. Nachdem die Schwerfiguren abgetauscht wurden, war die Partie klar gewonnen. Doch das hätte auch früher geschehen können. Zwischenzeitig gab Nelly ein Schach mit ihrem Läufer. Der Gegner überlegte lang und griff zur Dame, anstatt den König wegzuziehen. Nelly reklamierte den ungültigen Zug, worauf Schwarz den König bewegte. Aber es wäre möglich die angefasste Dame dazwischen zu setzen! Leider reklamierte Nelly das nicht und das Spiel ging (wenn auch nicht lange) weiter.
Am Spitzenbrett passierte lange Zeit wenig. Erst als die Zeit auf der Uhr knapp wurde, ging Mattis Gegner zu aktiven Operationen über. Die Königsstellung von Matti brach zusammen, die weißen Türme drängten auf die achte Reihe ein… Doch im Zeitnotgemetzel übersah Weiß eine Springergabel und verlor seine Dame. Im Turmendspiel mit Springer mehr und ausrechend Zeit auf der Uhr führte Matti die Partie sicher zum Sieg und somit zum Unentschieden für die Mannschaft. Ein unerwartetes Ergebnis.

1. SC Anhalt – SV Roter Turm Halle

Am Nachmittag wartete auf uns der 1. SC Anhalt. Abhängig von unserem Spiel und dem Ergebnis der anderen Paarung war rechnerisch vieles möglich: Vom zweiten Platz und der direkten Qualifikation zur Norddeutschen Vereinsmeisterschaft, bis zum letzten Platz. Also nahmen wir das letzte Spiel sehr ernst.
Nach kurzer Zeit brachte Matti die Mannschaft in Führung. Er nutzte die Passivität seines Gegners in der Eröffnung aus. Zudem kam noch ein eingestellter Bauer, welcher einen Angriff am Königsflügel ermöglichte. Es folgte noch ein schönes Läuferopfer und das unabwehrbare Matt.
Ian lernte aus der vorherigen Partie und spielte langsam und überlegt. Das Spiel drehte sich um einen Doppelbauern im Zentrum, welchen Ian versucht hat zurück zu erobern (mit Erfolg). Leider verpasste er die Chance die Initiative zu übernehmen. Dem Gegner gelang es eine Bauernmehrheit am Damenflügel zu bilden und somit das Spiel für sich zu entscheiden.
Nelly und Calvin, beide mit Schwarz, bekamen 1.b4 auf das Brett. Calvin überlegte recht lange an seinem ersten Zug und kam anschließend mit einem Mehrbauern aus der Eröffnung heraus. Die Stellung blieb bis zum Endspiel komplex, bis der Gegner einen Fehler machte und ungünstig abtauschte. Der Freibauer von Calvin konnte nur auf Kosten eines Springers gestoppt werden. Weiter war es nur eine Frage der Technik.
Es blieb die Partie von Nelly, übrigens die längste von allen in dieser Runde. Lange Zeit musste Nelly mit einem Bauern weniger um den Ausgleich kämpfen. Es gelang ihr den weißen Freibauern auf der siebten Reihe mit ihrem Springerpaar zu stoppen und anschließend mit dem König abzuholen. Gleich danach musste der König wieder durch das halbe Brett zurück, um die eigenen Bauern zu unterstützen. Schließlich fand Nelly ein taktisches Motiv, mit dem sie den weißen Mehrbauern gewann und das Remis sicherte.
Am Ende kam unsere Mannschaft an den dritten Rang, punktgleich mit USC Magdeburg. Ein hervorragendes Ergebnis!

Mannschaft

Mannschaft

Yury Golitsyn

  • © 2019 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top