2. Spieltag Bezirksklasse

„Aller guten Dinge sind 3!“

Nachdem wir am ersten Spieltag der neuen Saison noch spielfrei hatten, konnten wir nun endlich aktiv in das Spielgeschehen eingreifen mit einem Heimspiel gegen

den Naumburger SV IV. Ein alt bekanntes Team in der Liga gegen das wir in den 2 vorherigen Versuchen jeweils deutlich unterlagen, aber wie sagt man so schön: “Aller guten Dinge sind drei“.
Unsere Mannschaft ist im Wesentlichen fast die gleiche wie letzte Saison erweitert mit ein paar vielversprechenden Ergänzungen aus dem Jugendbereich.
Die zweite Runde wurde pünktlich und mit voll besetzten Brettern eröffnet. Für das erste beendete Spiel des Tages zeichnete sich fast logisch Huangjia am dritten Brett verantwortlich. Eine ausgeglichene Partie unter gleichstarken Kontrahenten endete dann auch folgerichtig remis nach dennoch zweieinhalb Stunden. Nach 3 Stunden Spielzeit ging es dann Schlag auf Schlag. Unser erstes Brett Lenhard konnte eine remisträchtige Stellung noch in einen Sieg wandeln, indem er mit einer Taktik die gegnerische Leichtfigur gewann und den Gegner zur Aufgabe zwang. Kurz darauf entschied ich mich am zweiten Brett durch eine 3fache Zugwiederholung auf Remis zu stellen, da ich erstens keine Siegchance mehr sah und zweitens die noch spielenden Bretter ganz aussichtsreich für uns aussahen. Fünf Minuten später endete dann die Partie am fünften Brett zwischen Georg und Martin Herzig, immerhin 350 DWZ-Punkte stärker, ebenfalls remis. Nur weitere 2 Minuten später musste Ian am sechsten Brett aufgeben mit einer Leichtfigur weniger und einem Spieß auf Dame und Turm, was einen weiteren Figurenverlust zur Folge gehabt hätte. Somit stand es nach guten 3 Stunden 2,5:2,5 unentschieden, allerdings spielte noch Friedrich am vierten Brett und das wie oben erwähnt sehr aussichtsreich. Er hatte sich im Spielverlauf einen Qualitätsgewinn erarbeitet und rückte kontinuierlich mit einem Freibauern vor. Letztendlich opferte Friedrich einen Läufer zu Gunsten des Freibauern, der unaufhaltsam Richtung Umwandlung marschierte. Nach 3 Stunden 25 Minuten gab seine Gegnerin Geritt Schlag auf. Somit gelang uns tatsächlich im dritten Anlauf der erste Punktgewinn, sogar ein doppelter, gegen die Naumburger. Eine rundum starke Mannschaftsleistung.
Markus Wähler

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • © 2022 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top