3. Spieltag Bezirksklasse

Gelungener Jahresabschluss

Am 3. Spieltag sah der Spielplan ein Auswärtsspiel bei der dritten Mannschaft des SV Motor Zeitz vor. Diese Ansetzung gab es zum ersten Mal seit unserem Aufstieg. Erstmals überhaupt in der Bezirksklasse unterstützte uns Ferdinand Lindner als „Leihgabe“ der ersten Mannschaft am ersten Brett. Weiterhin waren Huangjia, Friedrich, Georg und Calvin mit angereist. Eigentlich sind wir es gewohnt bei den Spielen in der Bezirksklasse die Mannschaft mit dem niedrigsten Altersdurchschnitt zu sein, dies sollte beim Gastspiel in Zeitz allerdings nicht der Fall sein. Die Runde startete im gut gefüllten Spielraum, es fand noch parallel ein Spiel aus der Bezirksliga statt, mit herrlichen Klängen aus der Kaffeemaschine.
Nach fast zwei Stunden beendete standesgemäß Huangjia am dritten Brett die erste Partie des Tages. Eigentlich hatte es gar nicht gut ausgesehen. Mit Bauer und Leichtfigur weniger spielte er allerdings stark gegen den mittig stehenden gegnerischen König. Durch ein „Turmopfer“ in Deckung mit Läufer und Dame zwang er seinen Gegner zur Aufgabe, da das Matt nicht mehr zu verhindern gewesen wäre. Die nächste Entscheidung fiel an Brett 5. Georg einigte sich mit seinem Konkurrenten auf ein Unentschieden bei ausgeglichener Stellung. Kurz darauf beendete unser Debütant Ferdinand seine Partie siegreich. Er nutzte die Passivität seines Gegenüber gnadenlos aus und konnte zunächst ein Leichtfigur erobern. Später war es ein ganzer Turm und kurz vorm Grundreihenmatt gab sein Gegner auf. Super Partie von Ferdinand. Nach knapp 3 Stunden war dann auch Calvin erfolgreich beim Saisondebüt. Er spielte sehr konzentriert und nutzte die Fehler von Max Jahr um Material zu gewinnen. Letztlich gab auch hier der Gegner auf. Somit war auch der Mannschaftserfolg beim Zwischenstand von 3,5 : 0,5 schon sicher.
Einen kleinen Wermutstropfen gab es allerdings noch. Die makellose Bilanz von Friedrich in der Bezirksklasse sollte heute zu Ende gehen. Probleme in der Entwicklung bescherten ihm zunächst den Verlust einer Leichtfigur. Er versuchte zwar noch ein Gegenspiel mit Turm und Dame zu entwickeln, sein Kontrahent verteidigte allerdings alles sauber und so war am Ende die Partie nicht mehr zu halten.
Somit warteten nun alle auf mich, den Fahrer. Dieses etwas unbehagliche Gefühl versuchte ich zu ignorieren und knetete ein Läufer Springer Endspiel mit einem Mehrbauern letztlich noch zum Sieg, nach zwei abgelehnten Remisangeboten und ziemlich genau 4 Stunden. Eine erfolgreiche Ausfahrt nach Zeitz endete mit einem 4,5 zu 1,5 Mannschaftssieg, unser zweiter Erfolg im zweiten Spiel und der Tabellenführung für dieses Jahr, denn dies war das letzte Spiel für 2022. So kann es gerne weiter gehen im neuen Jahr.
Markus Wähler

  • © 2023 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top