Finale Landesliga u16

Die zentrale Endrunde der Landesliga u16 fand in Dessau statt. Wir reisten mit Anton Kageler, Nelly Adelmeyer, Jaron Rumpold und Georg Spinka an. Die Mannschaft ging ins Finale mit einer Niederlage gegen USC Magdeburg im Gepäck. Zwei weitere Runden waren zu spielen.

In der Vormittagsrunde hieß unser Gegner 1. SC Anhalt. Am ersten Brett kam Anton sehr gut in die Partie rein und gewann einen Bauern. Allerdings fiel ihm die Verwertung des Bauerns in einem Endspiel mit Läufer gegen Springer schwer. Anton fand jedoch die richtigen Züge und gewann die Partie.

Nelly

Nelly

Am Brett zwei geriet Nelly mit schwarzen Steinen unter einen starken Angriff gegen ihren König. Der Gegner wählte aber eine falsche Fortsetzung und verlor die Qualität. Bei der Verwertung hatte Nelly keine Probleme. Ein Mannschafts-Unentschieden war somit gesichert. Zu dieser Zeit waren unsere Aussichten an den Brettern drei und vier eher hoffnungslos. Jaron stand lange Zeit ganz gut, geriet dann aber in Zeitnot und seine Stellung fiel aufgrund von vielen Schwächen allmählich auseinander.

Georg

Georg

Am vierten Brett musste Georg gegen die aktiven weißen Figuren am Damenflügel kämpfen. Er verlor einen Bauern, aber die ungleichfarbigen Läufer versprachen eine kleine Chance auf ein Remis. Der Gegner fand jedoch die richtige Abwicklung und konnte die Partie gewinnen. Somit stand es am Ende zwei zu zwei an Brettpunkten und wir erhielten einen hart verdienten Mannschaftspunkt.

Anton

Anton

In der Nachmittagsrunde mussten wir gegen die Schachzwerge aus Magdeburg spielen. Schnell zeichneten sich an den Brettern eins und vier trübe Aussichten ab. So verlor Anton schon früh in der Eröffnung einen Bauern. Im weiteren Verlauf der Partie ist es ihm leider nicht gelungen, ein Gegenspiel zu organisieren, um die Initiative zu ergreifen und nach dem Übergang ins Endspiel war die Partie verloren. Am Brett vier geriet Georg schon in der Eröffnung unter Druck. Das Zentrum öffnete sich, während sein König noch unrochiert war. Die schwarzen Figuren drängten in die weiße Stellung und die Partie war nicht mehr zu retten. Dafür stand Nelly am zweiten Brett mit Weiß sehr gut. Im Mittelspiel gewann sie einen Bauern und war auf einem guten Weg, diesen zur Dame zu führen. Doch ein einziger ungenauer Zug ermöglichte Schwarz, ins Remis überzugehen. Somit stand die Niederlage der Mannschaft in dieser Runde fest.

Jaron

Jaron

Es lief noch die Partie von Jaron, die kurz danach mit der Punkteteilung endete. Dabei stand Jaron mit einem Bauern eindeutig besser.

Am Ende wurde die Mannschaft vom Roten Turm leider nur vierte. Wie so oft, spiegelt das Endergebnis leider nicht die vorhandenen Chancen wieder.

Yury Golitsyn

  • © 2022 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top