Jugendlandeseinzelmeisterschaften in Arendsee 2022 (5. Tag – 13.4.)

3. Tag/ 4. Runde, 11. April 2022

Heute war praktisch „Halbzeit“ und nur eine Runde zu spielen.
Die Frage nach dem Ergebnis von Till Gollmann beantwortete sich zunächst am Morgen. Till hatte auch seine dritte Partie gegen Jakob Goldschmidt (SG Einheit Staßfurt) gewonnen. Die Tabelle, nach Runde 3 in der AK u12, könnte man sich einrahmen:

Till Gollmann (SV Roter Turm Halle) 3,0 Punkte
Gustav Polzin (USV Halle) 2,5
Jakob Nönnig (Schachzwerge Magdeburg) 2,5

Doch umso größer war meine Überraschung, dass Till aus dem Turnier genommen wurde! Er wurde in Runde 4 nicht mehr ausgelost? Eine unbefriedigende Antwort erhielt ich aus Arendsee am Vormittag: „…wir haben heute Morgen erfahren, dass Till abgereist ist. Warum und weshalb entzieht sich meiner Kenntnis. Er war wohl nicht mehr zu überzeugen weiterzumachen.“
Inzwischen kamen schon die ersten Ergebnisse. Diese zeigten aber, dass Freude und Enttäuschung in so einem Turnier nahe beieinander liegen. Das gilt heute vor allem für die Mädchen die einen „Schachzwerginnen-Tag hatten. In Spitzenpaarung Nummer 2 zwischen Svenja Hoffmann und Sariana lief es von Beginn an schlecht für Sariana. Im Kampf gegen den Einschlag auf f7 verlor sie bereits im 8. Zug eine Figur. Zu dieser Figur kamen im Verlauf der Partie noch drei Bauern und so gab sie, im 31. Zug, schließlich auf, bleibt aber Zweite. Etwas überraschend kommt die zweite Niederlage von Tessa gegen Luise Funke.
Sehr erfreulich hingegen ist weiter der Auftritt unserer drei in der AK u10. Im Mittelpunkt stand freilich auch hier das Spitzenspiel zwischen Julian Brückner und Lotte Nönnig. Wie immer wechselvoll, nichts für schwache Nerven, spannend und niemals langweilig. Julian hatte schließlich, nach 28 Zügen, zwei Türme und einen Springer gegen Lottes schwarze Dame und erhielt wahrscheinlich (bei +2,1 für ihn) ein Remisangebot, das er annahm. Sollte okay sein. Die beiden anderen hingegen siegten weiter und mischen im ersten Drittel der Tabelle weiter mit. Für mich überraschend war der Sieg von Philipp gegen David Rogozhin (USV Halle). Und auch Knut gewann seine Partie gegen Carlo Matheo Marquardt (Schachzwerge Magdeburg). Für Knut gab es, im 37. Zug, die Chance für ein Matt in 1. Aber er ließ Dame und Turm noch etwas auf der 7. Reihe spielen, bevor er 5 Züge später Matt setzte. Na ja, wer`s mag.
Klar unterlegen hingegen war Matteo, unser jetzt einziger Vertreter in der AK u12, gegen Anton Pflug. Die Fehlerquote war einfach zu hoch, zudem opferte er, bereits im 10. Zug, unberechtigt und ohne Plan einen Läufer auf h6.
In der AK u14 erkämpfte Marek ein Remis gegen Jason Beck (SG Einheit Staßfurt) und ist momentan Elfter. Hier besiegte, etwas überraschend, Valentin Udelnov den an Nummer 1 gesetzten Lucas Christian Haubold (SG Einheit Staßfurt).
Wenig zu jubeln gab es auch in der AK u16. Friedrich Boye (gegen Florian Böhm/ 1. SC Anhalt) und Philip Le (gegen Jonathan Rabenstein/ USC Magdeburg) verloren ihre Partien und bei Philip fehlte gegen den erfahrenen Magdeburger deutlich die Erfahrung gegen den starken weißen Angriff. Lediglich Anton gewann erwartungsgemäß gegen Luca Buchmann (SF Hettstedt).
Und auch in der AK u18 gab es die überraschend erste Niederlage für Lenhard Zaprasis gegen John Arlet (Motor Zeitz). Auch hier dürfte der erfahrene Spieler gewonnen haben. Also nur 4 Punkte aus 12 Partien heute und das traurige freiwillige „Aus“ von Till.
Morgen geht es mit interessanten Partien weiter. In der AK u10 gibt es dann das erste Vereinsduell zwischen Philipp und Knut…

  • © 2022 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top