Offene Schnellschach-BEM Halle 2022

Am 26.06 fand die offene Schnellschach-Bezirkseinzelmeisterschaft in Röblingen am See statt. Von ingesamt 44 Teilnehmern waren sechs aus unserem Verein, darunter Ferdinand Lindner, Huangjia Li, Lenhard Zaprasis, Linus Albrecht, Sven Wusterhausen und Yury Golitsyn. Mit von der Partie waren außerdem Max Rudolph (Eintracht Munster) und Hannes Hostmann (vereinslos). Gespielt wurde in der Festscheune in Röblingen, wo früher die finalen Endrunden stattfanden.

Der beste Spieler vom Roten Turm wurde Yury Golitsyn, der mit sechs von möglichen neun Punkten (+6-3=0) in der Gesamtwertung achter wurde. Yury kämpfte sich kontinuierlich nach vorn. In der vorletzten Runde spielte er am zweiten Tisch gegen Felix Schulte, der dritter wurde. Leider endete die Partie sehr schnell mit einer Niederlage für Yury. Durch den Sieg in der letzten Runde konnte er sich wieder nach vorne bringen.

Ein sehr guter Start gelang Max Rudolph, der aus den ersten fünf Partien vier Punkte erkämpfte. In der 6. Runde wurde er vom künftigen Turniersieger Alexey Sukaylo gestoppt. Leider holte Max in den restlichen Runden nur einen halben Punkt. Am Ende wurde er mit 4,5 Punkten (+4-4=1) 19.

Ebenfalls 4,5 Punkte (+3-3=3) erspielte Ferdinand Lindner, der 24. wurde. In der vierten Runde gewann Ferdinand im Vereinsduell gegen Sven. In der achten Runde in einem weiteren Vereinsduell spielte er Remis gegen Lenhard.

Lenhard Zaprasis holte ebenfalls die Hälfte der möglichen Punkte (+4-4=1) und belegte den 27. Platz. In der ersten Runde gewann er gegen Hannes, doch dann holte er nur einen Punkt aus den nächsten fünf Partien. Unter anderem verlor er gegen den Vereinskameraden Huangjia. Durch ein gutes Finish kämpfte sich Lenhard dann wieder nach vorne.

Am Platz 30 beendete das Turnier Huangjia Li. Wie eine Woche davor in Halle-Neustadt hatte er einen schweren Start und erkämpfte am Ende vier Punkte (+4-5=0). Bemerkenswert waren seine Siege gegen deutlich favorisiertere Gegner wie Manfred Pichler (DWZ 1902), Thomas Richter (DWZ 1768) und Lenhard Zaprasis (DWZ 1823).

Linus Albrecht wurde mit 3,5 Punkten (+2-4=3) 38. Nach einem ebenfalls schweren Start konnte Linus die ersten Punkte einfahren, wurde dann schnell gegen deutlich stärkere Gegner gelost und verlor. In der achten Runde musste er gegen Sven spielen. In dieser Partie hatte Linus gute Chancen auf einen Sieg. Die Spieler einigten sich aber schon sehr zeitig auf ein Remis.

Sicherlich etwas anders hat sich den Turnierverlauf Hannes Hostmann vorgestellt. Er erspielte 3 Punkte (+3-6=0) und wurde 40. In der ersten Runde musste er sich gegen Lenhard geschlagen geben. Dann folgte noch eine Niederlage gegen Max Rudolph. Die achte Partie zeigte deutlich, dass für Hannes mehr drin war. Hier erkämpfte er durch einen Angriffspiel materiellen Vorteil, übersah dann leider den Abzug und verlor die Dame.

Sven Wusterhausen wurde mit 2,5 Punkten (+2-6=1) 42. Die Vereinspaarungen haben ihn besonders hart getroffen. In der ersten Runde verlor er gegen Max und in der vierten gegen Ferdinand. Und trotzdem zeigte Sven seinen kämpferischen Charakter, besonders in der Partie gegen Linus. Dort schaffte er es nach dem Einstellen eines Springers, die Figur zurückzugewinnen und somit einen halben Punkt zu retten.

Schnellschach BEM 2022

Schnellschach BEM 2022

Yury Golitsyn

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • © 2022 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top