Kreisliga Mitte, 3. Spieltag

Spitzenspiel gewonnen!

Züge und Siege life!

„Alle Spieler von uns waren pünktlich…“, so der erste Livebericht von Sven aus Teutschenthal. Das Spitzenspiel der Kreisliga Mitte Teutschenthaler SC II – SV Roter Turm III konnte also beginnen. Doch der bisherige Spitzenreiter musste zuerst gegen den Starter eines Autos kämpfen, dann konnte es endgültig losgehen. Die Gastgeber hatten sich ganz schön verstärkt, vor allem Brett 1, und waren in dieser Aufstellung leichter Favorit.
Doch Sven störte das alles nicht. Er berichtete über seine Partie: „Nach ca. 45 Minuten konnte ich durch vorbereitete lange Rochade zuerst eine Leichtfigur gewinnen und später und einen Zug später, im 22. Dh8# Matt setzen…“ Sven spielte immerhin gegen das Teutschenthaler Talent, Björn Wötzel, einem starken Jugendspieler, den auch einige unserer Spieler kennen werden. Ebenfalls einen Jugendspieler hatte Theo Müller als Gegner, Gustav Grünewald. Zu dieser Partie berichtete Sven 10.06 Uhr: „Theo hat gerade mit der Dame auf g4 Matt gesetzt. Der umgewandelte Freibauer auf der d- Linie zur zweiten Dame machte hier den deutlichen Unterschied. Noch einen halben Punkt zum Mannschaftssieg…“
Mein Gott, wie schnell spielt denn dieses Quartett, fliegend zum Erfolg!
Und Sven berichtet weiter: „Marek hat inzwischen seinen Materialvorteil verspielt (immerhin gegen Mario Lindner, DWZ so leicht über 1800, Staffelleiter!) und kämpft mit 5 Bauern, zwei Türmen und der Dame gegen 7 Bauern, Springer, Läufer, Turm und Dame…“ (also mit Figur weniger R.S.).
Am 2. Brett hatte Hans-Günter Kulf zwar einen Bauern mehr, aber er muss einen gegnerischen Freibauern auf der d- Linie stoppen. „…Seine Dame stellt sich davor, wie Gandalf gegen den Balrog…“ (Sven).
Nach über 100 Minuten musste Marek, mit Bauern und Leichtfigur weniger schließlich aufgeben. Möglicherweise gab es zuvor eine kleine Chance zum Dauerschach, doch: „Unser Reporter wurde des Raumes verwiesen…“(Sven) Wo bleibt da die Pressefreiheit! Es stand 1:2.
Doch die Hoffnungen auf das noch fehlende Remis waren groß. Sven dankte noch Gandalf und der Kampf um den Mannschaftssieg ging weiter. Die Damen am 2. Brett wurden getauscht. Rolf Schwahn lehnte dann erstmal ein Remisangebot ab. Sven berichtete: „Deswegen hat Günter jetzt den d5- Bauern geschlagen und kämpft mit 7 Bauern (und zwei Türmen) gegen 5… Und da gibt der Gegner auch schon auf und der Rote Turm gewinnt 3:1… (11.09).“
Und am Ende stand also sogar der Sieg für Hans-Günter und ein 3:1- Sieg, Klasse und ab auf Platz 1 ins neue Jahr und in die Bezirksklasse??

  • © 2023 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top