Offene BEM Halle 2022

An der diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaft haben 60 Spieler teilgenommen, davon zehn aus unserem Verein. Überraschendeweise gab es nur eine einzige Vereinspaarung in der vierten Runde. Insgesamt war das Teilnehmerfeld das stärkste seit Jahren.

Die BEM-Teilnehmer vom Roten Turm (Oleh nicht im Bild)

Die BEM-Teilnehmer vom Roten Turm (Oleh nicht im Bild)

Die beste Platzierung (13.) konnte Gerrit Geldner mit drei aus fünf Punkten erreichen. Somit wurde er zweiter in der Kategorie DWZ unter 1900. In der ersten Runde unterlag Gerrit dem künftigen Sieger des Turniers. Danach folgten zwei Siege und zwei Unentschieden.

Ein sehr gutes Turnier spielte Lenhard Zaprasis und wurde mit ebenfalls drei Punkten 14. (3. in der Kategorie DWZ u1900). In der ersten Runde gelang ihm der Sieg mit schwarzen Steinen gegen einen deutlich favorisierten Gegner mit einer DWZ von fast 2000. Insgesamt hat Lenhard 40 DWZ-Punkte dazu gewonnen.

Geteilter 15. wurde mit drei Punkten Yury Golitsyn. In der ersten Runde spielte er unentschieden gegen den Turniersieger aus dem Vorjahr. Darauf folgten ein Sieg und drei Unentschieden.

Auf Platz 19 kam Oleh Ovchynnikov mit 3 aus 5. Nach einer unglücklichen Niederlage in der ersten Runde gewann er zwei Partien in Folge sowie in der letzten Runde.

Zwei Plätze dahinter landete Lars Jungklaus (3/5 Punkte). In der ersten Runde spielte Lars Remis gegen den Favoriten und nach einer Niederlage in der zweiten Runde holte er 2.5 Punkte aus den letzten drei Partien.

Nicht so gut verlief das Turnier für Matti Adelmeyer. Er landete mit 2.5 Punkten auf dem Platz 29. Nach einem Remis zu Beginn verlor Matti in der zweiten Runde, gewann in der dritten und spielte anschließend zweimal unentschieden.

Ebenfalls unglücklich war die BEM für Anton Kageler (Platz 43). Nach einem Sieg zu Beginn des Turniers spielte er zweimal Remis und verlor zweimal. Besonders dramatisch war die Niederlage nach einem langen Kampf in der 4. Runde.

Frank Pietsch kam mit 1.5 Punkten auf Platz 52. Nach zwei anfänglichen Niederlagen spielte Frank dreimal Remis. In der vierten Runde gab es eine Vereinspaarung gegen Linus.

Ebenfalls 1.5 Punkte erkämpfte Linus Albrecht und wurde somit 53. Genau wie Frank startete Linus mit zwei Niederlagen. Dann gewann er in der dritten Runde und spielte Remis in der vierten, was ihm einen schweren Gegner in der letzten Partie bescherte.

Nicht leicht hatte es Sven Wusterhausen, der sein zweites Turnier spielte. Alle Gegner von ihm waren nominell mehrere hundert Punkte stärker. Nichtdestotrotz spielte Sven gutes Schach (bemerkenswert war seine Partie in der ersten Runde) und gewann in der dritten Runde, was ihm den 57. Platz und 15 DWZ-Punkte brachte.

Yury Golitsyn

Kommentar (1)

    Kommentare sind geschlossen.

    • © 2022 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
      Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
    Top