Norddeutsche Vereinsmeisterschaft u14 2020 in Magdeburg (14.09.)

Der 1. Tag, 10. September 2020:

SVRT Runde1

SVRT Runde1

Die erste Runde begann für unser Team gegen die SG Güstrow / Teterow zunächst gut. Nach einer Stunde Spielzeit hatte Joris mit den schwarzen Steinen gegen Tjark Thormählen einen Läufer und dazu noch drei Bauern gewonnen. Somit war es eine gewonnene Stellung auf dem Brett. Joris stellte zwar den Läufer noch ein, es reichte aber für den ersten vollen Punkt.

Ein scharfer Kampf ereignete sich am Brett 2 in der Partie von Charlotte gegen Jaden Lippitz. Ihr Gegner griff über die h-Linie an, kam aber an den schwarzen König nicht heran. Dann entschied sich Charlotte einen Bauern zu opfern, um Initiative zu ergreifen. Mit Hilfe einer aktiven Dame gewann sie den Turm und die Partie.
Dann kam völlig unerwartet die Niederlage von Anton an Brett 1 gegen Christian Scharf. Schon früh in der Eröffnung tauschte er, mit den weißen Steinen spielend, zwei Leichtfiguren gegen den schwarzen Turm ab. Zwar bekam er dafür zwei Bauern, war aber mit seiner Entscheidung nicht zufrieden. Der Grund war das aktive Figurenspiel des Gegners, mit dem Anton nicht klar kam. Am Ende geriet er in einer schwierigen Stellung in die Zeitnot und verlor durch Zeit.
Zu diesem Zeitpunkt stand Nelly gegen Andy Schott bereits auf Verlust. Nach der Eröffnung übernahm ihr Gegner die Initiative. Die Aktivität der schwarzen Figuren führte zu einem Figurenverlust für Nelly. Sie unternahm noch einen Versuch die Partie zu drehen, verlor aber weiteres Material.
Am Ende ist es ein Unentschieden gegen unsere Gegner aus Mecklenburg-Vorpommern geworden, wobei wir uns mehr erhofft hatten. Danach hieß es, auf die Auslosung warten und sich auf die nächste Runde vorzubereiten.

Joris

Joris

In der Nachmittagsrunde musste unser Team gegen den SC Turm Lüneburg, einen der Favoriten auf den Titel, spielen. In drei von vier Fällen kamen die vorbereiteten Eröffnungen auf das Brett. Als erster war wieder Joris fertig, der mit Weiß gegen David Rennkamp sehr früh von der Theorie abwich und die Figurenentwicklung vernachlässigte. Das führte zum Turmverlust und einem freien König, welcher dem Angriff gegnerischer Schwerfiguren ausgesetzt war. Bald war die Partie verloren.
Wenig später sorgte Nelly für den Ausgleich. Sie wehrte gegen Joahnnes Rennkamp alle Drohungen ab und bestrafte das schnelle Spiel (und eine ebenfalls zurückgebliebene Entwicklung) ihres Gegners. Zwei Züge vor dem Matt und mit Turm und Springer weniger gab Weiß dann auf.
Eine besonders schwere Aufgabe hatte Anton am Spitzenbrett mit den schwarzen Steinen gegen Jeremy Hommer (DWZ: 2162!). Sein Königsflügel war von Anfang an einem starken Druck ausgesetzt, mit dem Anton allerdings gut umgehen konnte. Im Mittelspiel war er bestrebt die Stellung für sein Läuferpaar zu öffnen. Bei einem Bauernvorstoß verlor Anton einen Bauern, wonach seine Stellung zusammenbrach.

Charlotte

Charlotte

Eine starke Partie führte von Beginn an Charlotte mit Weiß gegen Emilia Bildat. Sie kam gut aus der Eröffnung heraus und ging in ein Turmendspiel mit einer besseren Bauernstruktur über. Bei dem Turmtausch übersah sie einen Bauernvorstoß ihrer Gegnerin, wonach der schwarze König in ihre Stellung eindringen konnte. Danach war die Partie leider verloren.
Die Ergebnisse vom ersten Tag zeigen, dass es eindeutig noch Luft nach oben gibt. Morgen früh wartet auf unser Quartett die Mannschaft vom Schachzentrum Bemerode. Wir hoffen auf mehr Punkte am zweiten Tag.

  • © 2020 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top