20. Offene Internationale Einzelmeisterschaft u8 in Sebnitz

Der erste Tag/ die Runden 1 und 2 am 19.10.2020:

Recht anspruchsvolle Gegner gab es dann für unsere drei. Ein sehr bekannter Name war Paul David Peglau, der Gegner von Julian. Stefan Taudte von der Thüringer Schachjugend schrieb 2018 über den damals 4- jährigen beim Erfurter Jugendopen: „Wächst hier ein zukünftiger Großmeister heran?“
Kann man sicher noch nicht sagen, doch Julian musste, nach über 90 Minuten, kapitulieren, wie die zwei anderen zuvor. Es gab also drei Weißniederlagen zu Beginn, doch so einfach war es nicht. Für alle drei war es die Runde der verpassten Chancen in den Partien. Speziell Ezzedin, der als erster, nach exakt 45 Minuten, fertig war, bot eine starke Angriffspartie gegen Akif Atar (SK Kerpen) und nach 33. Zügen weist der Computer ein Plus von 12,8 aus. Sein Angriff mit einem Springer und zwei Türmen, davon einer auf der 7. Reihe war perfekt. Das verzweifelte Remisangebot seines Gegners, nach 29. Zügen, nahm er (zurecht) nicht an, stellte dann aber innerhalb von 4 Zügen Springer und einen Turm einfach ein und wurde vier Züge später, mit zwei Türmen Matt gesetzt.

Julian

Julian

Am längsten spielte in dieser 1. Runde Julian Brückner und dies gar nicht so schlecht. Zwar hatte er im Mittelspiel mit Dame + Springer gegen Dame + Läufer mit dem Springer die schlechtere Leichtfigur, doch erst im Endspiel setzte sich die größere Erfahrung von Paul David Peglau (Schachzentrum Seeblick) durch. Julian erhielt wohl viel Lob für sein Spiel, auch vom Gegner.
Einzig für David Fritzsche wurde es international. Wojcieck Pelczarski (Wroclawski Klub Szachchowy Hetmann) war sein Gegner. Und bis zum 22. Zug war auch hier „die Welt in Ordnung“. Dann verschenkte David einfach den f- Bauern, nachdem er vorher eine Springergabel auf e6 ausgelassen hatte und die Partie kippte. Das Manöver kostete zudem einen weiteren Bauern, provozierte den Dametausch und den unwiderstehlichen schwarzen Königsangriff. Zwei Stunden wurde ausführlich analysiert, dann ging es in Runde 2.
Gab es in der Frührunde noch viel lobenswertes, bis hin zur Notation, so decken wir über die 2. Runde (alle mit Schwarz) lieber den Mantel des Schweigens. Nicht nur die erneut drei Niederlagen, sondern vor allem das „WIE“ sorgten für Verärgerung und Verstimmung beim Trainer. Ezzedin, spielerisch wieder unser Bester in der Runde, war nach 25 Minuten, David nach 50 und Julian nach knapp 60 Minuten (und 57 Zügen!) fertig. Also viel zu schnelles Spiel, dazu katastrophale Notation bei David und Julian und grobe Fehler, Einsteller ohne Ende. Kurz, das war gar nichts und da gehe ich auch nicht ins Detail.

Joshua Li (USG Chemnitz) – David Fritzsche 1:0
Sepas Zargaran (VSG Offenbach) – Julian Brückner 1:0 und
Jonathan Wünsche (Barnimer SF) – Ezzedin Awwadeh 1:0.

0 aus 6 gab es, meines Wissens auch noch nie.
Hier einen Einblick die Partienotation vom u8- Landesmeister in Runde 2:
1. e4 c5 2. Lc4 Sf6?? 3. e5 Sg4? 4. Dxg4 d5 …1:0.

Eröffnungstraining war angesagt, zunächst mit Weiß.
Morgen geht es dann zweimal gegen die Schachzwerge Magdeburg und auch zweimal gegen Mädchen. Mal sehen, ob sich unsere drei Jungs dann besser präsentieren?

  • © 2021 Schachverein Roter Turm Halle e.V.
    Nutzung der Bilder ohne vorherige Einwilligung ist nicht erlaubt!
Top